Folge uns auf

  • Google+ Social Icon
  • Wix Facebook page

Kursangebot von

Mo - Sa: laut Stundenplan

© 2019 Yogazentrum Ganesha • info@ashtanga.at • 0664/4027358

KRAFT und RUHE

Inmitten des Alltags zur Ruhe kommen und zu sich selbst finden.

Die eigene Kraft entdecken, alte Muster durchbrechen und Wachstum zulassen.

DAS YOGAZENTRUM

Das Yogazentrum Ganesha wurde im Oktober 2000 gegründet.
Es ist unter Mithilfe von Freunden und Yogis entstanden und wird bis heute von einem kleinen Team unter der Leitung von Boris Georgiev geführt.

UNSERE LEHRER/INNEN

 

Die Kurse werden von einem dynamischen Team mit einem breiten Spektrum an Erfahrung unterrichtet. 

JedeR Einzelne wird in seiner Yogapraxis und Selbsterfahrung optimal unterstützt.

BORIS GEORGIEV

 

Man würde Boris vielleicht nicht gleich anmerken, dass er Yoga begonnen hat, weil er Astronaut werden wollte, aber man spürt gleich, dass er schon als Kind damit begonnen hat. 

Boris lebt Yoga mit allem, was er ist und nichts macht ihm mehr Freude, als seine Leidenschaft mit anderen zu teilen. Er hat das Yogazentrum Ganesha gegründet und leitet es heute zusammen mit seiner Frau Renee.

Wenn Boris nicht gerade unterrichtet, dann ist er wahrscheinlich mit seinen zwei süßen Mädchen auf dem Spielplatz, spricht mit jemandem über die natürliche Bewegung nach dem Prinzip der Spiraldynamik, hilft jemandem beim Umzug oder repariert einen Computer. 

 

 
RENEE SUNBIRD

 

Renee hat als Jugendliche durch ihren Vater Yoga kennengelernt. Damals verstand sie noch nicht, was das überhaupt sein soll. Später studierte sie Philosophie und Indologie an der Uni Wien, und damit wurde das Bild etwas klarer.

Sie reiste mehrmals nach Indien um ihre Yogapraxis zu vertiefen, und bekam dort auch Unterricht in klassischer südindischer Musik. 

Schwangerschaft und Geburt waren für sie ein einmaliges und wunderschönes Erlebnis voller Hingabe und Wachstum. 

Sie hat inzwischen drei Alben mit gesammelten Mantras veröffentlicht, und liebt das Gefühl, wenn sie sich beim Singen von Mantras selbst verliert.

 

reneesunbird.com

 
BRIGITTE MÜLLER

 

Manchmal hat Brigitte beim Yoga ein Gefühl, als würde sie durchs Wasser tauchen, freudvoll, fließend mit einer Spur von Schwerelosigkeit, aber auch mit einer gewissen Gleichförmigkeit bedingt durch die stabile Abfolge der Positionen. Das hilft ihr, wenn sie morgens praktiziert, mit einer guten Portion Gelassenheit und Zufriedenheit den Tag im Büro zu beginnen.

Sie empfindet es als sehr erfüllend, Yoga auch an andere weitergeben zu können.

Die übrige Zeit verbringt sie gerne in der Natur, mit Freunden und der Familie oder auf der Couch mit einem guten Buch und einer schnurrenden Katze am Schoß.

 
VENI LABI
 

Veni war schon immer fasziniert von der Kommunikation, Verbindung und dem Austausch mit anderen Menschen über die Sprache und über den Körper. So beschäftigte sie sich, besonders seit der Geburt ihres Sohnes Luca 1990, verstärkt mit Körperarbeit, existentieller Selbsterfahrung und der Verbindung von Körper und Geist. Sie wurde Yoga-Lehrerin, NUAD-Praktikerin und NUAD-Lehrerin, Heilmasseurin und Lebens- und Sozialberaterin. Sie besuchte Weiterbildungen in Tantra, Trance-Tanz, Schamanismus, Atem- und Körperarbeit, LACH-Yoga, AcroYoga & Yoga Nidra.

Aufgrund ihrer Erfahrungen mit verschiedenen Traditionen entwickelte sie eine eigene Körperarbeit, die sie „FLOW-NUAD – The Art of Flow“ nennt.

 

Kontakt: +43 676 370 58 82

veniflow@hotmail.com

 
IVETA MARXER

 

Auf der Suche nach einem Ausgleich zu ihrem Beruf als Sängerin und Musikerin entdeckte Iveta Ashtanga Yoga für sich und war sofort von der fließenden Harmonie dieses einzigartigen Yoga-Stils begeistert.                                                                

Was als körperliche Übung begann, wurde schnell zu einer ganzheitlichen Schulung von Körper,  Geist und Seele - zu einer Lebensphilosophie. Ein Pfad, den sie seitdem nicht mehr verlassen hat.

Es ist ihr ein Bedürfnis, das Erlernte und die Freude an Yoga in ihrem Unterricht  an andere interessierte Menschen weitergeben zu dürfen.

 
REINHART BUCHEGGER

 

Für Reinhart ist Yoga und Zazen, jene japanische und vom yogischen Dhyana abgeleitete Meditationsform, die er jeden Tag frühmorgens praktiziert, etwas ganz Alltägliches. Vergleichbar etwa mit dem morgendlichen Zähneputzen oder Duschen.

Den verbleibenden Rest seiner Zeit widmet er sich u. a. gemeinsam mit Freunden und Familienangehörigen dem Betreiben der von ihm zur Unterstützung von Entwicklungsprojekten in aller Welt gegründeten Hilfsorganisation Rainbowtrust. Und nicht zuletzt seinem eigentlichen Beruf, der Ausbildung werdender LehrerInnen im Unterrichtsfach Technisches Werken.

 

rainheart@rainbowtrust-austria.org , www.rainbowtrust-austria.org

 
CLAUDIA HITZENBERGER

 

Claudia ist durch den Tanz zum Yoga gekommen. Anfang der 90er Jahre, im Trubel des Lebens und der Stadt New York fand sie, inmitten anderer Freaks, auf der 2nd Avenue zu Ruhe und Gelassenheit. Das hat bis jetzt gehalten. Eine Diagnose, sie wäre chronisch krank, hat sich durch Yoga in Luft aufgelöst. Sich vom Üben abzulenken schafft allerdings ihr schlimmer Kater Romeo, der weiß, wie man Yogamatten okkupiert. Inspirationen holt sie sich aus der Natur, Kunst und Kultur und den Menschen auf der Straße und ihrem Sohn Camillo, der Yoga sowieso als Baby schon viel geübt hat und es deshalb lieber meidet. Außerdem kocht und isst sie SEHR gerne.

 

www.claudiahitzenberger.com

 
PETER SOCHOVSKY

 

Im Yoga hat Peter etwas gefunden, bei dem er beruflich das erste Mal das Gefühl hat, Menschen etwas Sinnvolles weitergeben zu können.
Das eigentlich Geniale an der Yogapraxis ist für ihn, dass sich dadurch Gefühlszustände der Unzufriedenheit oder des Unglücklichseins - auch im Alltag - auflösen können.
Aus seiner Erfahrung kann Yoga den Blick aufs Leben verändern.
Peter ist Alpinkletterer und, so oft er kann, in den Bergen unterwegs.
Als Städter erholt er sich am besten weitab der Zivilisation, in der Natur, am Fels, in irgendeiner herausfordernden Wand.
Dort ist er glücklich.

 
GRACE TAI
 

Yoga brought great balance to Grace’s demanding corporate schedule when she began practicing in 2004. Exploring various styles and teachers eventually brought her to Mysore, India to practice with her mentor, R. Sharath Jois in 2005.  Since then she became a disciplined and dedicated student of the Ashtanga Vinyasa System. The focus on proper breathing, posture alignment, bandhas, and drishtis attracted her analytical mind to this system and continues to fuel her passion for the Ashtanga practice. She is a committed Second Series practitioner.

Grace received the blessing of Authorized Teacher Level 1 and Level 2, respectively, from Shri K Pattabhi Jois Ashtanga Yoga Institute (KPJAYI). Her Guru, R. Sharath Jois, has entrusted her to teach the Full Primary and Full Intermediate Series.

Grace has more than 10 years yoga teaching experience, and she likes to share the love of yoga with others.

 
VERONIKA SCHÖPF

 

Veronika hatte schon in ihrer Jugend den Drang, den Dingen auf den Grund zu gehen. Der Körper schien ihr dabei der geeignete Zugang. Schon während ihres Studiums der Tanzpädagogik am Konservatorium der Stadt Wien begann sie mit regelmäßiger Ashtanga Yogapraxis, die sie über 10 Jahre fortsetzte. Eine mächtige Krise brachte sie zur Ausbildung in Craniosacraler Therapie und dem Yogaansatz Vanda Scaravellis. Durch diese Auseinandersetzung blieb kein Stein auf dem anderen. Ein Prozeß des Wachstums und der Befreiung konnte so beginnen. Auch die Vipassana Meditation ist aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Tochter Ronja erinnert sie täglich, wach im Jetzt zu sein um ein erfülltes Miteinander zu leben.

http://www.veronikaschoepf.at 

 
MARIA TÜRKE

 

Maria kam vor über 15 Jahren zu Ashtanga Yoga. Sie erlernte es in Chuck Miller’s ‚Yoga Works‘-Studio in Los Angeles. Danach reiste sie regelmässig nach Mysore in Indien um dort von Sharat Jois persönlich zu lernen, und wurde 2012 im KPJAYI authorisiert. Seit 2011 unterrichtet sie im Ganesha Yogazentrum.

Sie absolvierte ihre Ausbildung bei Richard Freeman, der sie seit vielen Jahren maßgeblich beeinflusst, bei David Swenson, BNS Iyengar, und bildete sich auch in den Bereichen Pranayama, Anatomie und Spiraldynamik weiter.

 

"Ich liebe es zu unterrichten, die Methode des Ashtanga Yoga weiterzugeben und mitzuerleben wie unglaublich positiv sie Körper, Geist und Seele der Praktizierenden beeinflusst."

 
HINTERGRUND & GESCHICHTE

Immer mehr Leute begeistern sich heutzutage für Yoga und das mit gutem Grund. In Indien wird schon seit Jahrtausenden Yoga geübt, um Körper und Geist gesund zu erhalten und die Lebenskraft zu steigern. Yoga ist der Weg zu sich selbst. Die regelmäßige Praxis ist eine großartige Möglichkeit, um über sich selbst hinauszuwachsen und sich immer wieder neu kennen zu lernen. Nicht die Resultate sind entscheidend, sondern das Genießen der Übung selbst.

 

Das Yogazentrum Ganesha, gegründet und geleitet von Boris Georgiev, besteht seit dem Jahr 2000 und war lange Zeit das Einzige seiner Art in Wien. Mitten im 9. Bezirk bietet es in angenehmer Atmosphäre viele Möglichkeiten für Bewegung, Entspannung, und hat sich auch als Ort des geistigen Austauschs etabliert.